Mittwoch, 22. August 2012

Christen – gebunden an die Materie I



In welcher evangelischen Glaubens-Gemeinde ist nicht schon die bange Frage aufgetaucht: "weshalb geschehen keine Zeichen und Wunder mehr? Weshalb werden keine Kranke mehr geheilt, weshalb fehlt die Macht über die unreinen Geister?" Da schreibt selbst ein Missionar, der die Bibel wie kaum ein zweiter kennt, wie er elendiglich unter der spürbaren Kraftlosigkeit leidet: "Ich selbst stehe im Missionsdienst und da habe ich manche frustrierende Erlebnisse gesammelt. Sodaß ich zum HERRN schon sagen wollte: "HERR, ich bete nicht mehr mit den Kranken, weil, wenn dann wieder nichts geschieht, dann stehe nicht nur ich dumm da, sondern auch der Krüppel mit dem ich bete, hat eine Enttäuschung zu verdauen..." ...also ich bin da gewaltig in der Zwickmühle!"

Dabei sollte doch unter den wiedergeborenen Seelen die Krankenheilung etwas Selbstverständliches sein. Wiedergeboren heißt, durchdrungen sein mit dem Geist Gottes. Also trifft bei Wiedergeborenen die Tatsache zu, daß "nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir" – und trotzdem ist vom Wirken des Geistes Gottes weit und breit nichts zu sehen. In der Technik würde man wahrscheinlich von einem Systemfehler sprechen, wenn alles Äußere stimmt und trotzdem die Sache nicht funktioniert.

Der Systemfehler

Der Vergleich mit der Technik ist gar nicht so ohne. In der Gemeinde ist man zutiefst davon überzeugt, daß alles Äußere stimmt. Der Glaube an die Bibel mit der strikten Vermeidung von allem, was über die Bibel hinausgeht, der Glaube, daß Jesus uns täglich die Sünden vergibt, die tägliche Gebetszeit – kurz, alles was man sich denken kann wird unternommen und trotzdem funktioniert der Glaube in der Praxis nicht. Wo liegt der Systemfehler?

Die Antwort ist relativ einfach, die Behebung des Systemfehlers jedoch etwas schwieriger.

Die fernsehschauenden und witzerzählenden Christen sind in sich selbst der Beweis, daß das "Glaubenssystem" nicht funktionieren kann und so niemals funktionieren wird. Der einfache Grund liegt in der Gebundenheit an die Materie.

Im geistlichen Leben sind die meisten Begriffe austauschbar. Auf der einen Seite bedeutet Christus und der Heilige Geist dasselbe. Gott und der Heilige Geist, die Erste Liebe und die Liebe des Vaters, das Himmelreich, das Leben, die Göttliche Kraft und das Licht – alles ein und dasselbe: Jesus!

Auf der anderen Seite ist der Begriff der "Materie", der "Welt" und das "Fleisch", die "Sünde", die "Finsternis" und der "Tod" ebenfalls ein und dasselbe: Satan!

Wenn ich oben die Behauptung aufgestellt habe, daß das Problem bei so vielen Bibel- und Kirchentreuen Christen in der Gebundenheit an die Materie liegt, so heißt das eben nichts weiter, als daß das Problem der Kraftlosigkeit im Glauben an der Gebundenheit an Satan liegt!

Nun, ich höre den Aufschrei und sehe sehr wohl wie die Protestwelle im Begriff ist, über mich hinwegzudonnern. "Wir glauben an Jesus und an das Kreuz und an die Sündenvergebung – wie kann ich denn noch an Satan gebunden sein? Denn durch den Glauben bin ich geheiligt und wer den Namen des Herrn anruft, der ist gerettet!!!" So tönt es nun als Gegenargumentation.

Wer nachts träumt, daß er sehr, sehr reich ist und ein machtvoller König ist, der sonnt sich wie Ludwig der Vierzehnte und kann sich nicht vorstellen, daß das nur ein Traum ist. Spätestens am Morgen aber wird er sich wieder in der Wirklichkeit finden: "Isch ja nur es chliises Träumli gsi!"

Wer aber tagsüber träumt, er sei ein sehr, sehr reicher und machtvoller König, mit dem steht es schon ein bisschen weniger gut. Seine Psyche lebt in einer Traumwelt und kann die Wirklichkeit nicht von der Phantasiewelt unterscheiden. Etwa in der Art leben aber viele Kirchenchristen. Sie glauben, sie wären wiedergeboren, heilig und rein und merken nicht, daß sie genauso wie jeder andere Weltmensch vom Weltgeist gegängelt (beeinflusst) werden. Ebensowenig wie der Psychopath als vermeintlicher König seine uneingeschränkte, aber illusionäre Macht zu gebrauchen in der Lage ist, kann auch der vermeintliche Wiedergeborene Seine Kraft des Geistes nicht zur Wirkung bringen.

Deshalb ist es so wichtig, daß man ehrlich zu sich selbst ist und sich eingestehen kann, daß man in einer fast perfekten Traumwelt lebt, wo alles nur eine Illusion ist. Es ist so wichtig, daß man endlich daraus erwacht und man sich sagen kann: "Es war ja nur ein kleiner Traum"

Gläubig – aber an Satan gebunden

Es nützt nichts, wenn die Seele "Herr, Herr" ruft oder sagt "Im Namen Jesu". Es nützt auch nichts, wenn man die Bibel wie kaum ein anderer kennt. Ebensowenig nützt es der Seele etwas, wenn man an den Sühnetod Jesu nur im Sinne der Bejahung glaubt. Keinen Nutzen bringt die Erkenntnis, daß Jesus uns unsere Sünden jeden Tag vergibt, wenn – ja, wenn wie Seele noch an die Materie (das heißt: an die Welt, an das Fleisch, an die Sünde, an die Finsternis und damit an den Tod) gebunden ist! Die Seele kann lange, täglich stundenlang "Herr, Herr!" rufen, wenn ihre Liebe durch die fünf Sinne noch auf die Welt gerichtet ist, so nützt dieser "Herr, Herr!" rein gar nichts, denn sie bleibt trotz allen (illusionären) Glaubens an Satan gebunden.

Was ist Materie?

Bei dieser Frage rächt sich das falsche Dogma, die falsche Bibelauslegung, nach der nichts gelten kann, was über die Bibel hinausgeht. Die Bibel erklärt nämlich nicht, was die Materie eigentlich ist. Würden wir eine Erklärung darin finden, dann wäre es vielleicht einfacher, diese Materie besser zu verstehen und vor allem, weshalb sich die Seele von der Materie mehr und mehr befreien muß. Warum das nicht in der Bibel steht, ich weiß es nicht. Es gibt noch sehr viele Fragen, welche in diesem Buch nicht beantwortet werden, was aber im Endeffekt kein Schaden ist, sondern eher ein großer Vorteil. Aber auf dieses Thema wollen wir ein andermal eingehen.

An dieser Stelle will ich auch nicht auf das Wesen der Materie an sich eingehen, sondern einfach die Tatsache in den Raum stellen, daß die Materie nichts anderes als Geist ist! Ja, die Materie ist Geist, aber gefestigter und gefangener Geist! Stelle Dir eine Schneeflocke vor. Eine Schneeflocke vergeht in Sekundenschnelle, wenn Du sie auf der Hand hast. Wirfst Du eine Schneeflocke deinem Kind zu, so wird es diese wohl kaum auffangen können. Nimm aber mal hunderttausend Schneeflocken und presse sie zu einem kleinen Ball, dann hast Du vergleichsweise schon ausgemachte Materie in der Hand, das auch ein kleines Kind auffangen kann. Etwa so kann man sich die Materie als "gepresster" und gefangener Geist vorstellen. Dabei sind diese "Geisterchen" Lichtatome, welche sich bei grösserer Anhäufung als die von der Physik erkennbaren Atome als Bestandteile von Molekülenzeigen. Diese Geisterchen oder Lichtatome sind Spezifikalpartikel der Seele Satans.

Obschon dieser gefangene Geist keine Intelligenz hat, hat er trotzdem eine Ausstrahlung. Schwere (physische) Atome sind stärker gepresst und deren Ausstrahlung ist oft beträchtlich (Uran bis Blei). Diese Ausstrahlung kann man sogar physikalisch messen.

Jede Materie hat eine Ausstrahlung, welche wie nun schon erläutert, im Endeffekt eine Ausstrahlung Satans ist. Nicht nur die Materie als Gegenstände um uns herum, auch die Materie unseres Leibes, unseres Fleisches.

Bildungsstand wie vor 2000 Jahren?

Es ist doch wirklich interessant, wie die Christen in geistiger Hinsicht jede Zunahme des Wissens strikte ablehnen. Die Welt mit ihrer Wissenschaft macht sich einen Sport daraus, alles zu erforschen, auf alle Frage der Materie eine Antwort zu erhalten, und zwar im Mikrokosmos der Nanotechnologie bis zum Makrokosmos in der Erforschung der Marsoberfläche. Nur die Christen lieben es, den Wissenstand wie vor 2000 Jahren beizubehalten, den geistigen Wissenstand, wie er in der Bibel zu finden ist. Alles was über die Bibel hinausgeht wird verworfen und als Ausgeburt des Teufels erklärt.

Und trotzdem gibt es Heilige Schriften, welche in der Neueren Zeit geschrieben wurden und sich mit der Bibel zu hundert Prozent decken, einfach aus dem einen Grund, weil es der Selbe Heilige Geist ist, welche auch heute noch zu uns spricht. Und so dürfen wir auch mehr Licht in die Geistigen Zusammenhänge erhalten und erkennen, wo die Probleme der heutigen Zeit für unsere Seelen liegen und denen auch wirkungsvoll entgegentreten.

Kehren wir zum Thema zurück. Die Ausstrahlung des Materien-Geistes ist es, was unsere Seelen in der heutigen Zeit mehr, ja vielmehr als früher belastet und das geistige Leben beinahe verunmöglicht. Es ist natürlich nicht nur das Fernsehen und Facebook, welche unsere Seelen in Anspruch nimmt und worin sich ihre Liebe verliert, es gibt, durch unseren finanziellen Wohlstand bedingt, derart viel und unnütze Materie um uns herum, welche die Seele beinahe in Gänze absorbiert.

In der nächsten Folge wollen wir näher auf diese verderbliche Ausstrahlung der Materie eingehen und darauf, was diese Ausstrahlung für die Seele bedeutet und schliesslich, welches Hindernis eben diese Ausstrahlung für das Wirken des Geistes Gottes darstellt





Geschrieben aus der Erkenntnis, die der Geist Gottes mir ins Herz gegeben hat.