Mittwoch, 8. Mai 2013

ACK und Weltkirche II


Im letzten Aufsatz „ACK und Weltkirchenrat“ haben wir gesehen, dass etwa neunzig Prozent aller Christen durch die nationalen ACK’s Mitglieder der globalisierten Weltkirche sind. Ob es wirklich neunzig Prozent sind, weiss ich nicht, aber die Grössenordnuntg dürfte in etwa stimmen. Wir haben auch gesehen – und hoffentlich erkannt – dass diese globale Weltkirche (Welt-Einheitsreligion) mit dem Evangelium nichts mehr gemein hat, ja nichts mehr gemein haben kann, weil die Gotteserkenntnis nicht in Ansätzen mehr vohanden ist.


Wie könnte es denn sein, dass der Gott der Christen – Jesus Christus – nicht vom Gott der Mohammedaner unterschieden werden kann? Wenn öffentlich behauptet und gelehrt wird, dass der Gott der Christen und jener des Islam identisch seien, da es ja nur einen einzigen Gott gebe, dann stimmt etwas mit dem Dogma nicht mehr!

Wieso werden Christen in islamischen Ländern verfolgt, wenn wir den einen und selben Gott haben? Wie kann es auch einen Djihad (immerwährender heiliger Krieg) geben, wenn wir den einen und selben Gott haben?

Also offensichtlich fehlt, wie schon gesagt, den Kirchenoberen jede Gotteserkenntnis und wie anders könnte es denn sein, dass diese blinden Blindenführer ihre Anhängerschaft mit in die Irre führen?

Um es ganz deutlich zu sagen. Mit dabei sind im deutschsprachigen Raum die Evangelisch-Methodistische Kirche, die Freie evangelische Gemeinden, die Heilsarmee, Chrischona-Gemeinden und alle diejenigen, welche sich in der Evangelischen Allianz zusammengeschlossen haben. Dies sind nur die wichtigsten, weil die zahlenmässig grössten Kirchen, ihnen folgen eine fast endlose Liste weiterer kleinerer Kirchen und Gruppierungen.

Nun behaupten aber alle aufgeführten und unter-ferner-liefen Erwähnten, dass sie alle nur biblische Wahrheiten predigen. Stimmt das? Ja, ich glaube sogar, dass das stimmt! Ich glaube, dass die FeG und die Heilsarmee nur Wahrheiten aus der Bibel predigen und sonst keine!

Und damit kommen wir zu der alles entscheidenden Frage:

Ist es möglich, einer Irrlehre aufzusitzen, wenn man ausschliesslich Wahrheiten aus der Heiligen Schrift lehrt?

Ja, offensichtlich ist das absolut möglich! Wenn nämlich das Wesentlichste des Evangeliums nicht erwähnt wird, dann wird der Rest desselben zur reinen Farce und ist nicht mehr viel nütze. Das Wesentlichste ist die Heiligung, weshalb ja Jesus Seinn Leben am Kreuz hingegeben hat: Zur Erlösung aus der Knechtschaft der Sünde.

Wo das Leben ohne Sünde, eben die Heiligung der Seele, nicht mehr gepredigt wird, wird die ganze Lehre zur Irrlehre, auch wenn sie mit vielen Bibelzitaten bespickt ist. Da, wo die Umkehr vom fleischlichen zum geistlichen Leben nicht praktiziert wird, dort wird die Wahrheit nicht gelehrt. Und won die Wahrheit nicht gelehrt wird, kann auch der Geist Gottes nicht wirken und wo der Geist Gottes nicht wirkt, sind die „christlichen“ Gemeinden allen Gefahren und Fallen des Feindes ausgesetzt. Wohin das führt, sehen wir in den verschiedensten „christlichen“ Strömungen, welche vor allem – aber nicht nur! – die Jugendgruppen der Freikirchen, wie auch Missions-„unternehmen“ erfasst hat.

ProChrist

ProChrist ist eine oekumenische Grossevangelisation, deren Events mit einem umfassenden Rahmenprogramm aufwarten. Diese Rahmenprogramme sind ein Durcheinander von christianisierter weltlicher Unterhaltung, Rock und Popsänger und –Tänzer, Kabarett, Clowns, Prominenteninterviews und Witzchen hier und da.

Manche argumentieren, dass man nur auf diese Art Weltmenschen überhaupt „unters Wort“ bringen kann um die Botschaft von Jesus weiter zu geben, so stimmt dies nur zum Teil. Es wird wohl von Jesus Christus gesprochen, aber es wird auch ein nur halbes Evangelium gepredigt, ein Evangelium der Lauheit. Und da es bekanntlich besser ist, entweden kalt oder heiss zu sein als lau, so wäre es besser, nicht von Jesus zu predigen, als eine falsche Sündenvergebung und eine Glaubens- und Wiedergeburts-Illusionn zu wecken.

Das wahre Evangelium der Befreiung von Sünde und Knechtschaft will ja die Ueberwindung der weltlichen Unterhaltung und des gesamten sinnlichen Lebens. Somit muss auch die Botschaft und deren Rahmenprogramm frei davon sein!

Das Prinzip des Showbusiness für besucherfreudliche „Gottesdienste“ wird durch diese überregionalen Grossevents auch in die einzelnen Gemeinden übertragen und inspirieren eine „zeitgemässe“ Form der „Gottesdienste“.

„Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist“ (1. Joh. 2. 15)

Emerging Church

Die Emerging Church ist keine Sekte, sondern beschribt sich als eine Bewegung, welche beinahe alle Jugendgruppen aller bekannten Frei- und Landeskirchen wenigstens zum Teil erfasst hat. Zum einen wird der christliche Glaube mit dem kulturellen Leben verbunden und zum andern auch ein Zusammengehen mit dem sozialen Engagement.

Bei dieser Bewegung geht es mehr um die postmoderne Gestaltung des kirchlichen Lebens als um die reine Nachfolge Jesu. Es sind die äusseren Zeremonien des Glaubensleben, nicht die innere, die Seele betreffende Form der kompletten und konsequenten Umgestaltung der Lebensführung, welche im Vordergrund steht und stehen sollte


Das sind lediglich zwei Strömungen des neuen „Zeitgeistes“, welcher ungehindert Eingang in die christlichen Gemeinden hat – und kaum jemand merkt das. Weltliche Gepflogenheiten infiltrieren langsam, aber stetig, die Kirchen. Das ist aber nicht neu, denn einen Unterschied eines Weltmenschen und eines Christen gibt es kaum mehr.



***********************

Aufruf:

Bitte an die Leser dieses Blogs:

Bitte gebt mir die Denominationen oder die Gemeinden bekannt, welche noch nach biblischen Grundsätzen die Heiligung lehren. Gemeinschften, welche lehren, dass Wiedergeborene nicht mehr sündigen, welche Anleitung und Hilfe geben, das Leben nach dem Vorbild Jesu zu leben.

Wenn möglich auch Hinweise auf Webseiten und/oder Links zu Audiodateien mit entsprechenden Predigten.

Ich werde diese Angaben dann zusammenstellen und veröffentlichen.


**************************




Jesus segne Dich!