Mittwoch, 12. Februar 2014

Die Kirche Christi

Viele Fromme wissen, dass es neben ihrer Denomination noch eine andere Kirche gibt, die Kirche Christi. Sie glauben, dass sie automatisch, wenn sie Abschied von dieser Erde nehmen müssen, in diese Kirche Christi eintreten werden. Sie  verbinden diese Neue Kirche mit dem Jenseits, mit dem Eintritt ins Jenseits und vergessen dabei, dass das Diesseits und das Jenseits nicht durch den Tod getrennt ist. Das heisst, dass das Diesseits und das Jenseits nicht eine Reihenfolge unserer Existenz darstellt, sondern dass das zwei Parallelwelten sind, wobei die unsichtbare, das heisst die Geistige Welt unablässig in die materielle, die sichtbare Welt eingreift und diese beeinflusst. So sind auch die Kirchen wie wir sie heute kennen, parallel existent mit der Kirche Christi. Wer dieser Kirche Christi in diesem Leben auf der Erde nicht teilhaftig ist, der wird es auch nach dem materiellen Tod im Jenseits nicht sein können! Oder anders gesagt: Wer den Himmel in diesem Leben auf der Erde nicht schon im Herzen hat, wird ihn auch um Jenseits nicht finden können.



Zwischen den Denominationen der Welt-Kirchen und der Kirche Christi gibt es grundlegende Unterschiede. Wenn ich von der Welt-Kirche spreche, so meine ich die Denominationen, die verschiedenen Gemeinschaften, von konservativen Kirchen bis postmodernen Church‘s. Also von Gemeinden, die alleine auf die Bibel gründen, in welcher die Mitglieder bei der Bekehrung die Wiedergeburt erfahren und welche aus Glauben-allein vor Gott gerechtfertigt sind und dass sie auf dem Thron Gottes als Lohn für ihren tiefen Glauben die Heiden richten werden.

Die Kirche Christi kennt keine Mitgliedschaft, denn ihr kann man nicht beitreten. Es sind ausschliesslich Berufene und Auserwählte, welche Jesus Christus in Seiner Lehre, Seinem Leben und Seinem Wandel nachfolgen und sich dem Willen Gotttes nach dem klaren und lauteren Evangelium und nach der Lehre der Apostel ganz ergeben sind. Christus, das Haupt der Gemeinde, will eine reine Gemeinde haben, in welcher kein zweiherziges und doppelsinniges Wesen herrschen darf, sondern alle Nebenabsichten, die nicht dem Leben Jesu entsprechen, beseitigt, ja zerstört werden sollen.

Diesen Anforderungen wird heute kaum noch jemand gerecht. In einer Welt-Kirche spielt es keine Rolle, ob jemand „zweiherzig“ ist, da dies ja der Normalfall ist. Auf der einen Seite glaubt man an Jesus Christus, auf der andern Seite gibt man sich den sinnlichen Freuden hin ohne dass da jemand Anstoss nehmen würde. Denn in der Versuchungsstunde bestehen nur wenige. Keiner wird bestehen als nur solche, die auf sich selbst Verzicht leisten.

In der Kirche Christi aber ist genau das der springende Punkt. Auf sich selbt Verzicht leisten bedeutet, dass das Ego mit seinem übernatürlichen Selbsterhaltungstrieb überwunden wird und das hat harte Kämpfe und viele Tränen zur Folge. Kommt die das bekannt vor, lieber Leser?

In der Kirche Christi wird die Seele geläutert wie Gold geläutert wird. Da wird die Schlacke entfernt in dem sie im Ofen verbrannt wird. Das Gold, wie die Seele im Läuterungsprozess, erreicht mehr als einmal den Siedepunkt! Das Ego wird gedemütigt bis auf den Nullpunkt, bis es alle Leiden, alle Übel und alle Not ohne zu murren dankbar annimmt.  Läuterung heisst Leiden. In dieser Kirche ist das Leiden ein Geschenk, denn es ist der Seele bewusst, dass dies der alleinige Weg ist, welcher an die Pforte des Himmels führt. Dieser Weg der Demütigung ist aber freiwillig. Niemand wird gezwungen oder genötigt. Wer ihn jedoch geht, der weiss um den Beistand und den Trost des Heiligen Geistes. Deshalb wird Er auch „Tröster“ genannt.

Wer seinen persönlichen Zuchtmeister liebt, der ist auf dem wahren, schmalen Weg. Dieser Zuchtmeister kann der Ehepartner, ein Nachbar, ein Arbeitskollege oder der Chef sein. Wer die Demütigungen dessen im Bewusstsein annimmt, dass sie der Läuterung der Seele dienen, der kann jubeln, denn alle diese Anfechtungen dienen der Überwindung, welcher Lohn die Krone des Lebens ist!

Die Welt-Kirche lehrt hingegen, dass Jesus selbst die Welt überwunden hat und wir dess nicht mehr bedürfen und die sinnlichen Freuden ein Geschenk Gottes ist. Der Glaube-allein genügt.

Nun, die Denominationen und die Kirche Christi sind nicht dasselbe. Das eine ist das Gegenteil vom andern. Das Haupt der Kirche Christi ist Jesus Christus als Hohepriester. Das Haupt der Welt-Kirchen aber ist nicht Jesus Christus.

 

Jesus segne Dich!